Expowal

Das sind wir!

Video abspielen

Die „unglaubliche Kirche“ im  Expowal ist eine Initiative der Inneren Mission, die als „Landesverein“ im Jahr 1865 in Hannover gegründet wurde. Die Innere Mission ist ein freies Werk innerhalb der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Der Expowal wird mit Ausnahme der Pfarrstelle nicht aus Kirchensteuermitteln finanziert und muss sich daher selbst tragen. Er ist auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Wer im Expowal mitarbeitet

Das Herz der „unglaublichen Kirche“ sind die zahlreichen Mitarbeitenden im Expowal. Jeder von ihnen engagiert sich Monat für Monat viele Stunden ehrenamtlich und ist für seine Mitarbeit zunächst für die Dauer von einem Jahr eingesegnet. Je nach persönlichen Möglichkeiten, Begabungen und Interessen setzen sie sich in den folgenden Bereichen ein: Gottesdienst, Kinderprogramm „JonaClub“, Service, Veranstaltung, Seelsorge, Gästebetreuung, Walhilfe, Marketing und Fundraising, Kommunikation.

Mathias Kürschner

Leitender Pastor

Pastor Mathias Kürschner

Leitender Pastor im Expowal

Hauptverantwortlich für die „unglaubliche Kirche“ im Expowal ist Mathias Kürschner. Er ist Leitender Pastor im Expowal

Er ist verheiratet, Vater von vier sehr lebendigen Kindern, ist evangelischer Geistlicher und Theologe. Bevor er vom Wal verschluckt wurde, war er als Gemeindepfarrer und Hochschulseelsorger im Großraum Berlin-Potsdam tätig, wo er darüber hinaus auch als Vortragsredner, Kommunikationsberater und Autor tätig war.

In seiner Freizeit liebt er Skandinavien und die britische Lebensart, spielt Tennis, als ob es kein Morgen gäbe und hat aufgrund seiner Freude an schönen Autos vermutlich ein wenig zu viel Benzin im Blut.

Uschi Dissmer

Uda Kupzog

Alexander Nortrup

Ruth Hellmund

Janina Kürschner

Kerstin Lindhorst

Kathrin Hiller

Andreas Ahlhelm

Konrad Haas

Dörthe Doswald

Conny Seiler

Doris Konstanty

Möchten Sie Teil des Teams werden?

Annett Roßmeyer

Antje Heinecke

Klaus Klöfkorn

Heinz Dissmer

Irene Eickelmann

Siegfried Bytomski

Möchten Sie Teil des Teams werden?

Peter Roßmeyer

Axel Ludwig

Andreas Rautenberg

Burkhard Jüptner

_FTU6239__3_web

Das sagen
unsere Besucher

"Eine ganz andere Kirche - das erwartet Sie bei einem Besuch im Expowal: Ein ungewöhnliches Gebäude, das an die schöne EXPO-Zeit erinnert, ein einladendes Café als Begrüßung, eine offene und unverkrampfte Atmosphäre im Gottesdienst, und danach gute Gespräche. Mir hat es gut gefallen im Expowal. Machen Sie Ihre eigene Erfahrung!"

Stephan Weil

Niedersächsischer Ministerpräsident

"Modern, missionarisch, motivierend - so präsentiert sich der Expowal und ist damit zur Anlaufstelle und Heimat für viele Menschen geworden, die auf der Suche nach einer lebendigen Beziehung zu Gott sind und nach dem Sinn ihres Lebens fragen.
Ich danke allen, die sich hier engagieren, um mit Menschen neu und anders über den christlichen Glauben ins Gespräch zu kommen."

Prof. Dr. Margot Käßmann

Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum 2017

"Der Expowal hat für mich eine besondere Bedeutung, denn er gehört zu den wenigen Projekten, die auch nach der Expo 2000 den Menschen einen nachhaltigen Nutzen bietet. Diese einmaligen, faszinierenden Gottesdienste dort zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten des Zusammenlebens von mehr als sieben Milliarden Menschen auf der Welt sein können.

Im Expowal lebt diese Zukunftsvision, dank dem ehrenamtlichen Engagement von tollen Menschen, auf eindrucksvolle Art und Weise weiter. Der Expowal ist für mich ein Symbol für Weltoffenheit, Respekt und Toleranz. Er macht deutlich, dass Religion zu uns Menschen und in unsere Gesellschaft gehört, unabhängig davon, welchem Glauben jeder Einzelne angehört – gerade in der heutigen Zeit ist das ein ganz wertvolles und wegweisendes Zeichen."

Martin Kind

Präsident Hannover 96 und Unternehmer KIND Hörgeräte

"Der Expowal ist ein gelungenes offenes Angebot für Menschen mit und ohne kirchliche Bindungen. Es ist interessant, dass die Gottesdienste neuen Formen folgen und zugleich der Glaube darin Platz findet. Möge der Expowal weiterhin den Glauben zu den Menschen tragen, gerade zu jenen, die auf der ernsthaften Suche nach Sinn und Ziel unseres Lebens sind."

David McAllister

bis 2013 Niedersächsischer Ministerpräsident

"Beispielhaft greift das Projekt "Expowal" die Zeichen der Zeit auf und knüpft an den Alltag der Menschen an. Es stellt sich dem Trend der Erlebniskultur und verknüpft gemeinsames Feiern mit dem Ernst und der Tiefe, die genauso zum Glauben gehören.
Ich freue mich, dass es diesen erfolgreichen Versuch einer "unglaublichen Kirche" hier in Hannover gibt."

Christian Wulff

bis 2012 Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland

"Der Expowal erwacht zu neuem Leben, wird wieder Ort der Begegnung, der Diskussion und des Austausches. Ein Gewinn und eine weitere Belebung für Hannover und vor allem aber für die Menschen, die in dieser neuen und ganz anderen Art von Kirche Antworten im christlichen Glauben suchen und finden werden."

Herbert Schmalstieg

bis 2006 Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover

"Mein Herz geht auf, wenn ich im Expowal unterwegs bin. Jedem Walsonntag fiebere ich entgegen. Welchen Menschen werde ich begegnen? Wer kommt? Wie wird unser Thema ankommen? Es macht Spaß 'in Sachen Glauben' auf der Bühne zu stehen oder in anderen Bereichen mitzuarbeiten. Ich glaube nicht, um Spaß zu haben. Aber weil ich glaube, lässt mich Gott diese Freude, Weite und Tiefe am Glauben entdecken, und ich bin froh, diese Erfahrung mit so vielen teilen zu können."

Swetlana Borth

hem. Mitarbeiterin im Expowal

"Eigentlich wollte ich gar nicht zum Walsonntag kommen. Aber meine Frau wurde von einer Bekannten eingeladen und wollte nicht allein hinfahren. Deshalb ließ ich mich überreden. Ursprünglich hatte ich vor, nur am Brunch teilzunehmen und mir während des Gottesdienstes das Restgelände der Expo anzuschauen. Doch als ich dann da war, hat es mich umgehauen. So habe ich mir Kirche nie vorgestellt. Die Band, das Thema und die Ansprache ließen mich nicht mehr los. Es war einfach genial! Auch wenn der Weg zum Expowal weit ist, ich komme wieder und bringe bestimmt auch noch Freunde mit."

Frank S.

Lüneburger Heide

"Ich bin selbständig und arbeite sehr viel. Deshalb ist mir der Walabend jeden Mittwoch so wichtig. Einmal in der Woche zur Ruhe kommen, das tut gut! Immer, wenn es mir irgendwie möglich ist, bin ich dabei."

Karsten U.

Laatzen

Unsere Mission

Worin wir unseren Auftrag sehen

Wir leben dafür, dass Menschen, die Gott fern sind, die Liebe Gottes erleben und zu befreiten und hingegebenen Nachfolgern von Jesus Christus werden.

Unsere Vision

Was Gott uns aufs Herz gelegt hat

Wir streben danach, eine Gemeinschaft nach neutestamentlichem Beispiel zu sein, die von Gottes Liebe erfüllt ist und einander mit Freude dient; eine Gemeinschaft, die alles von Gott erhofft und jene Menschen, die Gott fern sind, mit dieser Hoffnung ansteckt.

Unser Weg

Wie wir Mission und Vision verwirklichen möchten

Wir schaffen einen weiten offenen Raum, in dem Menschen Gott begegnen können. Dies geschieht insbesondere an den Walsonntagen. Wir wenden uns an Menschen, die nach Gott fragen und suchen.
Wir ermutigen einander und andere, das Leben Jesus Christus anzuvertrauen. Wir treffen uns an jedem Walabend, um unseren Glauben und unsere Gemeinschaft zu stärken. Wir gehen mit unserem Geld verantwortlich Gott und seinen Menschen gegenüber um. Wir suchen Menschen, die sich unsere Mission und Vision zu eigen machen und bei uns mitarbeiten. Wir möchten als Innere Mission Deutschland bewegen.

Unsere Kultur

Was die Expowal-Gemeinschaft auszeichnen soll

Wir freuen uns am Leben.
Wir glauben verheißungsorientiert.
Wir genießen, was Gott uns schenkt.
Wir geben ab von dem, was wir haben.
Wir interessieren uns für jeden Menschen.
Wir heißen jeden Menschen, so wie er ist, willkommen.
Wir dienen anderen und sind füreinander da.
Wir geben unser Bestes und scheuen weder Mühe noch Einsatz.
Wir ermutigen einander, unseren Glauben authentisch zu leben.
Wir suchen beim Anderen zuerst das Gute und sprechen es aus.
Wir sprechen bei Kränkungen, Verletzungen und Streit zuerst mit den unmittelbaren Betroffenen.

Unsere Basis

Worauf unsere Mission und Vision gründen

CHRISTUS – Der gekreuzigte und auferstandene Jesus ist Heiland und Herr.
GNADE – Die Liebe Gottes in Jesus Christus und ihre Annahme.
GLAUBE – Das Vertrauen auf Gott Vater, Sohn und Heiligen Geist.
BIBEL – Gottes Wort hören, lesen und danach handeln.
GEBET – Die Erfahrung, dass unser Leben neu wird im Gespräch mit Gott.
TEILEN – Mit dem eigenen Geld Notleidenden helfen und das Expowal-Projekt finanzieren.
ABENDMAHL – Die Vergewisserung der Gemeinschaft mit Jesus Christus erleben.
GEISTLICHE ERNEUERUNG – Die Einsicht, dass wir ständiger Verwandlung bedürfen.
WACHSTUM – Der Glaube wächst, indem man ihn mit anderen teilt.
GEMEINSCHAFT – Verbundensein mit denen, die Jesus nachfolgen.
GABEN – Von Gott gegebene Gaben und Fähigkeiten entdecken und einsetzen.
LEITUNG – Der von Gott berufenen Leitung vertrauen.
BEKENNTNIS – Die Orientierung an der lutherischen Reformation.

Slack-Netzwerk

Werden Sie Teil unseres Slack-Netzwerks!

Slack ist die besondere Plattform für die interne Kommunikation im Expowal: Hier tauschen wir uns untereinander aus, versenden Impulse, Informationen und geben Veranstaltungshinweise. Wenn Sie dabei sein wollen, senden Sie eine Mail unter mathias.kuerschner@expowal.de mit dem Betreff Slack und laden die gleichnamige Anwendung aus dem App-Store ihres Vertrauens herunter!

Newsletter